Hauptnavigation

Hauptnavigation

Unternavigation

Unternavigation

 

Social Media-Star wider Willen

© picture alliance / The AdvertisingArchives

 

In der analogen Welt war sie Insidern seit Jahrzehnten bekannt: Iris Apfel, Gründerin einer Stoffmanufaktur, Sammlerin historischer Textilien, geboren 1921 in New York. Erst die sozialen Medien machten die charismatische Stil-Ikone aus dem analogen Zeitalter zu einer weltweit bekannten digitalen Fashion-Queen. Ihre Kombinationen – eine Mischung aus Multi-Kulti, Ethno, Jahrzehnte alten Stücken, plus jede Menge Accessoires – verwandeln Kleidung in zeitlose Kunstwerke. Das Metropolitan Museum of Modern Art widmete ihr 2005 eine Ausstellung, 2014 drehte der Dokumentarfilmer Albert Maysles über sie einen Film, sie wurde Cover-Girl verschiedener Zeitschriften, u.a. von „ELLE“, und schloss im Alter von 97 Jahren einen Vertrag mit einer Modelagentur. Ihren Erfolg erklärt sie so: „Die Modeindustrie scheint zu glauben, dass man ab einem bestimmten Alter modisch nicht mehr existiert. Ziemlich verrückt. Meiner Meinung nach macht die Branche den Fehler, ihre Kollektionen nicht für Ältere zu entwerfen.“ Im Netz wurde sie zum Vorbild einer neuen Bewegung, den Style-Grannies, die nun ihre eigenen Outfits in den sozialen Medien posten. Iris Apfel steht dem ganzen Internet-Hype skeptisch gegenüber. „Für mich ist durch Technologie und das ganze Knöpfe-Drücken ein Stück Menschlichkeit verloren gegangen“, sagt sie.

 

Servicenavigation